burn out

Burn-out-Syndrom


Das Syndrom emotionaler Erschöpfung (Burnout) betrifft etwa jeden zehnten Mitarbeiter(in) in Europa. Zwei Arbeitnehmer von zehn fühlen sich gestresst wegen ihrer Arbeit im Großherzogtum, wobei chronischer Stress der wichtigste Risikofaktor für Burnout ist. Ein Burn-Out ist bislang nur schwer zu erkennen; oft wird eine Fehldiagnose gestellt oder keine angemessene Behandlung angeboten. Mit dem PROTEA-Programm wird ein neuer Therapieansatz angeboten, der auf einer ambulanten Diagnose und Behandlung sowie auf einer engen Zusammenarbeit mit der Arbeitswelt basiert.

Um einen Termin mit dem multidisziplinären Team zu vereinbaren, wenden Sie sich bitte an das Sekretariat des GesondheetsZentrums:
Médecine préventive : +352 2888-6360
Psycho & Coaching : +352 2888-6363

Was ist ein Burn-out-Syndrom?


Als Burn-Out-Syndrom wird ein ernstzunehmender seelischer Zustand emotionaler Erschöpfung bezeichnet, der sich auf verschiedene Arten äußert. Neben emotionalen Symptomen (z.B. Niedergeschlagenheit) tauchen auch Verhaltenssymptome (z.B. Konzentrationsschwierigkeiten) und psychologische Symptome auf.

Ein Burn-Out gilt als Folge chronischen Stresses.

Wer sind Risikopersonen?


Als Risikoperson gilt jede Person, die, unabhängig von ihrer Tätigkeit, an Überlastung leidet.

Protea* – Burn-out-Therapie: Ambulantes Behandlungsprogramm bei emotionaler Erschöpfung


  • Eine umfassende, multifaktorielle Diagnose und eine Vorsorgeuntersuchung
  • Eine individuelle Betreuung auf der Grundlage wissenschaftlicher Empfehlungen (Praxisempfehlungen zur Diagnose, Behandlung und Prävention bei Burnout)
  • Die ambulante Behandlung ( Es handelt sich um eine medizinische Behandlungsform, die nur einige Stunden dauert. Sie ermöglicht die medizinische Vorsorge, Diagnostik und Behandlung, ohne dass der Patient in der Klinik übernachten muss.) ist mit der Fortsetzung der beruflichen Tätigkeit in Teilzeitarbeit zu vereinen. Diese Behandlung soll eingeleitet werden, bevor ein stationärer Krankenhausaufenthalt mit sozialer Reintegrationsphase notwendig wird.
  • Ein interdisziplinäres Expertenteam
  • Unser Team besteht aus Gesundheitsexperten aus den Bereichen Psychiatrie, Innere Medizin, Arbeitsmedizin, Psychologie, Psychotherapie, Ernährungsberatung und Physiotherapie
  • Individuell angepasste Finanzierungsmöglichkeiten, die zusammen mit dem Arbeitgeber und der Versicherung ausgearbeitet werden.
protea

Das Programm


Die rund 15-wöchige Behandlung umfasst 4 Einzel- und Gruppensitzungen pro Woche.

Zur therapeutischen Betreuung gehören eine psychologische Beratung und Psychotherapie nach kognitiv-verhaltenstherapeutischen bzw. achtsamkeitsbasierten Ansätzen. Zusätzlich dazu werden regenerative Aktivitäten zur Förderung der körperlichen Fitness und eine Ernährungsberatung für ein ausgewogenes und gesundes Ernährungsverhalten angeboten.

An wen richtet sich das Programm?

  • An Arbeitgeber, insbesondere an die Personalabteilungen, denen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter am Herzen liegt.
  • An Einzelpersonen, die unter einem Burn-Out-Syndrom leiden.

Unser Team ist da für Sie


Unser gesamtes Fachpersonal stellt ihr Fachwissen zur Verfügung, um Ihnen die bestmögliche Pflege zu gewährleisten. Ihr Wohlbefinden ist unsere Priorität.

Multidisziplinäres Team

Dr. Marc KEIPES

Endokrinologe – Diabetologist

gesondheetszentrum

Céline GENSON

Ernährungsberaterin

ernährungsberatung

Eleane LOPES

Diplomierte Krankenpflegerin

krankenpflege

Denise NOE

Diplomierte Krankenpflegerin

diplom

Alexander VOLPERT

Sporttherapeut

sporttherapie

Violaine NEUSER

Psychologin

psychologie

Dr. Gilles MICHAUX

Psychotherapeut

psychotherapie

Jillynne HEWITT

Sekretärin

gesondheet

Psychiater Externe Berater

Dr. Gilles CHAILLET

Psychiater

psychater